eBikes mit Bosch-Antrieb im Alltagseinsatz - Bild: obs/Bosch eBike Systems

Die Menschen in Deutschland wollen in 2014 mehr Fahrrad oder Pedelec fahren

Bei einer repräsentativen Umfrage der Forsa im Auftrag von Bosch eBike Systems, hat mehr als jeder Dritte Deutsche angegeben, sich in 2013 zu wenig bewegt zu haben. Gerade am Anfang eines neuen Jahres und im Frühjahr sind die Menschen stark motiviert sich wieder aktiver zu verhalten. In der Liste der guten Vorsätze steht das Radfahren häufig ganz oben. Viele können sich auch vorstellen mit dem Rad zur Arbeit zu fahren, wobei hier Pedelecs zur Unterstützung des Radfahrens klar favorisiert werden.

Radfahren zur Steigerung der Fitness

Insgesamt wurden für die Umfrage über 1000 Bürger ab 18 Jahren per Telefon zu ihrem Bewegungsverhalten im Jahr 2013 befragt. Es wurden in dem Interview auch fragen zu Sport- und Bewegungsarten gestellt, die in der Zukunft ausgeübt werden sollen und wie die persönliche Meinung zu Pedelecs aussieht. Erfreulich klingt hier, dass sich offenbar ein großer Teil der Bevölkerung im neuen Jahr mehr bewegen möchte. Insgesamt 65 Prozent der befragten Personen hat angegeben die Absicht zu haben in 2014 mehr Fahrrad zu fahren. Damit lässt das Radfahren, egal ob mit oder ohne elektrische Unterstützung, sogar so beliebte Sportarten wie Joggen, Wandern oder Schwimmen hinter sich.

eBikes als Alternative

Besonders für ganz alltägliche Aufgaben wie den Weg zum Supermarkt oder zur Arbeit bietet das Fahrrad eine echte Alternative, um die körperliche Fitness zu erhöhen. Wer etwas weiter fahren muss, kann sich gut vorstellen mit einem Pedelec die Strecke zu meistern. Immerhin 23 Prozent der Erwerbstätigen können sich vorstellen mit der Unterstützung eines Elektromotors zur Arbeit zu fahren und zumindest bei gutem Wetter das Auto stehen zu lassen. Sehr ähnlich sieht es auch beim einkaufen aus, immerhin 21 Prozent der Befragten haben angegeben sich vorstellen zu können, mit einem eBike zum Einkaufen zu fahren und die gekauften Produkte so zu transportieren. Ein Drittel der Befragten kann sich sogar vorstellen in Zukunft mit einem eBike einen Ausflug oder eine längeren Tour zu unternehmen. Für zehn Prozent der Umfrageteilnehmer ist ein Pedelec ein potenzielles Sport- oder Fitnessgerät.

Worauf Käufer von eBikes achten

Grundsätzlich ist das Interesse der Deutschen an Fahrrad und eBike ungebrochen. Interessant ist natürlich die Frage, worauf der Einzelne bei der Kaufentscheidung achtet. Der Forsa-Umfrage zufolge wird beim Rad- und eBike-Fahren den Faktoren ‚Fahrkomfort‘ (91 Prozent) und ‚guter Service‘ (86 Prozent) eine besonders hohe Bedeutung beigemessen. Ein Fahrrad soll möglichst bequem und leicht zu fahren sein. Viele wünschen sich auch einen kompetenten Händler, der sich fachlich auskennt und eine gute Beratung liefert. Damit sichert sich der Fahrradfachhandel auch zukünftig eine wichtige Position für Fahrrad- und eBike-Interessierte.

Wichtige Aspekte beim Kauf

Die Umfrage zeigt auch, dass die Einzelkomponenten durchaus im Fokus der potenziellen Käufer stehen. Bei der Kaufentscheidung sind für fast jeden Zweiten (48 Prozent) Komponenten wie die Gangschaltung oder der Elektromotor relevant. Für jüngere Käufer spielt auch ein schickes und sportliches Design eine wesentliche Rolle. Von den 18- bis 29-jährigen sind es 62 Prozent und von den 30- bis 44-jährigen befragten Personen achten auf das äußere Erscheinungsbild des Rades, insgesamt ist die Optik für 35 Prozent aller Befragten von Bedeutung.

Komfort und Service geben Ausschlag

Für Hersteller von Qualitätskomponenten wie z.B. Bosch eBike Systems sind die positiven Signale dieser Entwicklung wichtig:
„Die Ergebnisse der Forsa-Studie bestätigen das gestiegene Bewusstsein für nachhaltige Mobilität im Detail. Die Verbraucher wünschen sich für den Alltag vorwiegend Komfort, Funktionalität und Qualität – alles Faktoren, die eBikes mit unseren Antriebssystemen vereinen. Auch von dem intensiv geschulten engen Händlernetz und dem damit verbundenen guten Service profitieren Käufer von Rädern mit Bosch-Technik langfristig“, so Tamara Winograd, Pressesprecherin bei Bosch eBike Systems. Derzeit liegt der Haupteinsatzbereich von eBikes noch bei den alltäglichen Aktivitäten. Für viele Hersteller rücken jedoch auch die jüngeren sportbegeisterten Menschen in den Mittelpunkt. Einer der Gründe, weshalb in 2014 immer mehr eMountainbikes und sogar Rennräder auf den Markt kommen, das wird dazu führen, dass das Pedelec schon bald als Sportgerät etabliert ist.