Für jeden der richtige Grill - Bild: Tabble / pixabay.com

Für jeden der richtige Grill

Ab den ersten sommerlichen Tagen nach dem Winter ist es wieder an der Zeit für den liebsten Zeitvertreib der Deutschen bei schönem Wetter: das Grillen. Welcher Grill sich für Sie am besten eignet, richtet sich nach verschiedenen Kriterien: Was wollen Sie zubereiten? Oder wie viel Platz steht für die Lagerung zur Verfügung? Damit Sie gut vorbereitet in die Grillsaison starten können, erhalten Sie hier einen Überblick über die vielen verschiedenen Produktarten und ihre Vorzüge.

Der Smoker

Ein Smoker wird mit Holz oder Kohle betrieben. Das Feuer wird in einer Feuerbox entzündet, welche sich abgetrennt neben dem Rost befindet, auf dem das Fleisch oder der Fisch liegt. Das Grillgut liegt daneben in der sogenannten Garkammer. Hier wird es durch heißen Rauch gegart und erhält dabei den typisch rauchigen Geschmack. Über der Garkammer befindet sich ein Rauchrohr, durch welches ein Rauchabzug gewährleistet wird. Die Zubereitung ist sehr schonend, da die Lebensmittel nicht direkt über der Hitzequelle (der glühenden Kohle) liegen.
Allerdings ist diese Sorte von Grills auch sehr groß. Es sollte also ausreichend Platz vorhanden sein.

Der Gasgrill

Die Vorteile vom Gasgrill liegen auf der Hand: Während Sie bei den klassischen Holzkohlegrills einige Zeit warten müssen, bis die Kohlen durchgeglüht sind, können Sie bei diesem Produkt direkt mit dem Grillen loslegen. Darüber hinaus kann die Temperatur sehr einfach wie bei einem Gasherd reguliert werden. Es entsteht auch kein Rauch, über den sich der Nachbar beschweren könnte.
Gasgrills gibt es in größeren und kleineren Varianten, sodass sie den Grill individuell nach dem zur Verfügung stehenden Platz aussuchen können.

Der Kugelgrill

Der Kugelgrill besteht aus zwei Kugelhälften, wovon die obere aufgeklappt werden kann. Das Produkt wird mit Holzkohle betrieben, wobei das Grillgut auf einem Rost über der Glut aufliegt. Unter der Kohle befindet sich noch ein mit Luft gefüllter Bereich, wodurch sehr schnell Hitze erzeugt werden und lange aufrechterhalten werden kann.
Auch auf die Temperatur können Sie beim Kugelgrill Einfluss nehmen: Die Lüftungslöcher in der oberen Kugel lassen sich weiter öffnen oder verengen. So lässt sich die Wärme im inneren einfach regulieren.
Ein Kugelgrill ist ein großes Gerät, weshalb ausreichend Platz für die Lagerung vorhanden sein sollte.

Der Elektrogrill

Eingefleischte Grillfreunde bemängeln gerade beim Elektrogrill das fehlende Grill-Feeling. Auch dieses Produkt hat jedoch einige Vorzüge.
Der Elektrogrill verwendet, wie der Gasgrill auch, keine rauchenden Produkte zur Hitzeerzeugung. Auch hier kann sich der Nachbar also nicht über lästigen Rauch beschweren.
Bei einem unerwarteten Wetterumschwung ist der Elektrogrill ein wahrer Segen: Als kleiner Tischgrill lässt er sich an regnerischen Tagen auch gut in geschlossenen Räumen einsetzen und verhindert so, dass Ihre Grillfeier ins Wasser fällt.
Ein Zugang zu einer Steckdose muss zum Betrieb natürlich gewährleistet sein. Ein gemütliches Grillen am See entfällt mit dieser Variante leider.
Dafür sind Elektrogrills bei der Anschaffung in der Regel am günstigsten.

Der Mangal

Der russische Grill, auch Mangal genannt, ist eindeutig der richtige Grill für Schaschlik Liebhaber. Der Grill hat eine längliche, rechteckige Form. Dadurch können die Spieße platzsparend angeordnet und in großer Zahl auf einmal gegrillt werden. Ein guter Mangal hat an den Seiten Luftschlitze, wodurch sich die Temperatur regeln lässt.

Jetzt liegt es an Ihnen, sich zu entscheiden, mit welchem Grill Sie am besten in die Grillsaison starten können. Bei den vielen verschiedenen Grillsorten ist auch für Sie bestimmt das Richtige dabei. In diesem Sinne: Guten Appetit!