Hersteller können Geräte und Haustechnik sicher und einfach einbinden - Bild: obs/RWE Effizienz GmbH

RWE SmartHome das intelligente Wohnsystem wird für andere Hersteller geöffnet

Das intelligente Wohnsystem RWE SmartHome wird für andere Hersteller geöffnet. Dadurch ist es möglich die Produkte anderer Gerätehersteller in das System einzubinden. Welche neuen Funktionen für das Heimautomatisierungssystem verfügbar sind, präsentiert RWE auf der IFA (Funkausstellung) in Berlin.

„RWE SmartHome ist bereits nach zwei Jahren führend im Markt der preisgünstigen und einfach zu bedienenden Heimvernetzung. Mit unserem Know-how entwickeln wir RWE SmartHome herstellerübergreifend zu einem Wohnassistenten für alle Geräte und eröffnen unseren Kunden somit ganz neue Einsatzmöglichkeiten“, sagte Dietrich Gemmel, Vorsitzender der Geschäftsführung der RWE Effizienz GmbH.

Das intelligente Zuhause entsteht durch die drahtlose Vernetzung der Haustechnik und von Consumer-Geräten, dieser Trend entwickelt sich gerade zu einem Massenmarkt. Über verschiedene Schnittstellen können die Geräte anderer Hersteller in die RWE SmartHome-Lösung eingebunden werden. Ein Bestandteil ist das völlig neu entwickelte Funkprotokoll für die Hausautomationsbranche. Mit Hilfe dieses Protokolls kann eine große Anzahl an Produkten, wie z.B. Fernseher, Waschmaschinen, Heizungen und sogar auch Elektroautos in das RWE SmartHome System eingebunden werden. Neben einem hohen Sicherheitsstandard bietet die neue Technik eine stabile Datenübertragung von 100kbit/s im 868 MHz-Band und basiert auf dem IPv6 Standard, der es ermöglicht eine nahezu beliebige Anzahl an Geräten anzusprechen. Das neue Funkprotokoll ist modular und generisch aufgebaut um flexibel auf neue Gerätetypen und Funktionen erweitert werden zu können. Damit wird eine Voraussetzung geschaffen um eine bisher ungelöste Aufgabe zu verwirklichen, eine gemeinsame Sprache für die gesamte Branche der Heimvernetzung zu finden. Derzeit gibt es einige 100 Industriestandards, die nebeneinander existieren und sich gegenseitig nicht verstehen. Mit dem neuen RWE-SmartHome Konzept wird der Grundstein für ein umfassendes Partnernetzwerk von Unternehmen gelegt, dass die preisgünstige und möglichst einfach zu verwendende Hausautomatisierung von Elektrogeräten und Heizungen aller Hersteller ermöglicht und weiterentwickelt.

SmartHome und die Möglichkeiten

Die funkbasierte Haussteuerung SmartHome wurde bereits Anfang 2011 auf den deutschen Markt gebracht und seitdem ständig weiterentwickelt. Dazu arbeitet RWE mit weiteren renommierten Partnern zusammen. Ein Schwerpunkt der Entwicklung liegt auf energiewirtschaftlichen Anwendungen um den Stromverbrauch im Haushalt besser kontrollieren und möglichst senken zu können. Partner-Unternehmen werden in den Bereichen Energie, Sicherheit, Unterhaltungselektronik, Haustechnik und Hausgeräte oder Gesundheit gesucht. Der Vorteil der RWE-Lösung liegt darin, dass der Entwicklungsaufwand für andere Unternehmen relativ gering ist und die eigenen Vertriebskanäle genutzt werden können. Damit wird Mietern und insbesondere Eigentümern ein breites Spektrum an Nutzungsmöglichkeiten eröffnet.

Die aktuelle Technik

Aktuell gibt es von RWE SmartHome 20 hochwertige Komponenten, die für mehr Komfort, Sicherheit und Energieeinsparung sorgen. Dazu zählen Thermostate, Zwischenstecker, Bewegungsmelder und Fenstersensoren sowie Apps für Smartphones und Tablets.
Die einzubindenden Geräte werden einfach über Plug & Play installiert und vernetzt, anschließend lassen sie sich zentral steuern. Dazu verwendet man entweder einen PC, ein Tablet oder Smartphone um von zuhause oder unterwegs die jeweiligen Geräte einzustellen.
Damit ein Gerät in das Netzwerk eingebunden werden kann ist ein sogenannter Applikations-SIP-Chip erforderlich, der lediglich die Größe eines Fingernagels hat. Der Chip arbeitet auf dem SRD-Band (863-870 MHz) und kann je nach Anforderung auch mit bestehenden Funksystemen wie zum Beispiel WLAN kombiniert werden, sofern IP-basiert. Das Protokoll unterstützt die parallele und dynamische Nutzung mehrerer Funkkanäle um die Kommunikation möglichst störungsfrei und robust zu machen.

Weitere Informationen gibt es unter www.rwe-smarthome.de