Rasenroboter sind die besseren Rasenmäher für perfekten Rasen - Bild: Hans / pixabay.com

Rasenroboter sind die besseren Rasenmäher für perfekten Rasen

Mähroboter im Vergleich: Worx Landroid vs Gardena von Andreas M

Ein Rasenroboter hat viele Vorteile, gegenüber einem Rasenmäher. Um den eigenen Rasen in Ordnung zu bringen, braucht es heute nicht mehr viel Aufwand. Wenn einer der praktischen Rasenmähroboter verwendet werden kann, lässt sich viel Zeit und vor allem Kraft einsparen. Und so gibt es die unterschiedlichsten Marken, welche allesamt für einen schöneren Rasen sorgen können. Was auch von solch einem Gerät verlangt wird, die Qualität ist meist so hoch, dass hierbei keine Kompromisse eingegangen werden müssen. Auch bei der Größe müssen sich diese vollautomatischen Gartenhelfer nicht verstecken. Denn das macht sie gerade für jene so wertvoll, welche ohnehin nicht viel Platz haben. Egal ob im Keller, oder im Geräteschuppen aufbewahrt, diese Rasenmähroboter sind vielseitig einsetzbar. Da diese dann auch stets an einer Ladestation aufbewahrt werden können, sind sie auch immer einsatzbereit. Wie bei einem Staubsauger auch, können hierbei verschiedene Programme dafür sorgen, dass der Rasen nach eigenen Wünschen gestaltet werden kann.

Gute Qualität an der Garantie erkennen können

Manche Geräte haben eine lange Garantie. Daran lässt sich auch die gute Qualität erkennen. Auch wenn jene Rasenroboter nicht gerade günstig sind, so kann sich die Anschaffung gerade für jene lohnen, welche wenig Zeit haben, oder körperlich nicht mehr in der Lage sind, den eigenen Garten in Schuss zu halten. Vor dem Kauf sollte allerdings verglichen werden, bis zu welcher Größe diese Rasenroboter geeignet sind Manche Geräte schaffen bis zu 400 m². Doch das ist von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Um wirklich auf Nummer sicher zugehen, kann ein Vergleich nicht schaden. Und auch beim Design müssen sich diese kleinen Gartenhelfer nicht verstecken. inzwischen gibt es Rasenmäher, welche aus der aktuellen Kollektion stammen, sodass in Sachen Design nur das Beste erwartet werden darf. Der Mähroboter ist demnach nicht nur nützlich, sondern auch eine Augenweide.

Nie mehr irgendwelche Kraftstoffe verwenden müssen

Im Gegensatz zu herkömmlichen Rasenmähern haben diese nicht nur den Vorteil, kleiner und damit handlicher zu sein, sondern auch umweltschonender. Nie mehr irgendwelche Kraftstoffe nachfüllen zu müssen, welche auch noch eingeatmet werden können, macht die Benutzung deutlich angenehmer. Es kann außerdem immer davon ausgegangen werden, dass diese Rasenroboter präzise und auf den Zentimeter genau arbeiten. Auch wenn hierbei nicht selbst Hand angelegt wird, kann sich das Ergebnis von einem Mähroboter jederzeit sehen lassen.

Der Roboter für den Rasen ist auch bei Regen einsetzbar

Ein weiterer Vorteil gegenüber dem herkömmlichen Rasenmäher liegt darin, dass niemand mehr bei schlechten Wetter rausgehen muss. Denn diese Roboter für den Rasen können auch bei Regen verwendet werden. Und so gibt es keine Ausreden mehr, wenn der Rasen nicht gepflegt wurde. Bis zu sieben Tage, also die gesamte Woche werden in diesem Roboter einprogrammiert. Und egal an welchem Tag der automatische Rasenmäher dann zum Einsatz kommt, arbeitet er zuverlässig und geräuscharm. Die Nachbarn werden demnach zu keinen Zeitpunkt gestört. Auch verfügen jene Geräte über ausreichend Sicherheitsfunktionen. So kann der Roboter durch einen Pin gesichert werden. Zudem wird eine Alarmfunktion mit angeboten. Sobald der Roboter-Mäher dann an einem Menschen anstoßt, oder einem Tier, gibt es hierbei den Kollisionsschutz. Wie der Name schon vermuten lässt, passiert weder dem Benutzer, noch dem Mäher bei einem Zusammenstoß etwas. Selbst wenn sich im Garten Hügel oder Vergleichbares befinden, kann der Mäh-Roboter mit Neigungen bis zu 25 Prozent klar kommen.